Frohes Neues Jahr 2014

Frohes Neues Jahr 2014 und warum gute Vorsätze nicht funktionieren!

Andrea Scholten 2014, Vision Board Gestaltung

Wie wäre es, wenn Du dieses Jahr einmal anders beginnst? Wie wäre es, wenn Du dieses Jahr mit nur einem einzigen Wort beginnst? Dein persönliches „Wort des Jahres 2014“?

Ich habe dieses schöne Neujahrsritual vor einiger Zeit begonnen und liebe es.

Wie jedes Jahr, hast auch Du sicherlich dieses Jahr mindestens einen guten Vorsatz ausgewählt oder? Hat es in den vorhergehenden Jahren funktioniert? Nein? Du wunderst Dich warum? Ich sage es Dir: der Grund, warum gute Vorsätze oft nicht funktionieren ist, weil sie nur eine bestimmte Ebene Deines Leben bedienen, nämlich die Tun-Ebene.

„Ich möchte dieses … TUN.“ (z.B. Gewicht verlieren, mit dem Rauchen aufhören etc. –  entstammt unseren Gedanken – Tun-Ebene)

„… um jenes … zu HABEN.“ (für das Selbstwertgefühl – Haben-Ebene)

„… um mich so … zu FÜHLEN.“ (GefühlsebeneFühl-Ebene)

Der durchschnittliche gute Vorsatz trifft daher nicht den Kern der Sache – nämlich Deine Gefühlsebene.

Die absolut beste Möglichkeit positive Veränderungen in Deinem Leben zu erhalten ist die, auf der Gefühlsebene zu starten. Wenn Du auf Deiner Fühl-Ebene startest, folgen die beiden anderen Ebenen, die Tun- und die Haben-Ebene.

Gute Vorsätze sind schön, entstammen jedoch oft allein unseren Gedanken und enthalten meist eine Menge „sollte“ und „müsste“. Vor einigen Jahren habe ich daher damit begonnen ein einziges Wort zu wählen, welches mich durch das ganze Jahr hinweg begleitet.

In einem Jahr wählte ich das Wort „Großzügigkeit“. Das ganze Jahr hindurch hielt ich dieses Wort in meinem Bewusstsein. Ich ließ Leute an der Supermarktkasse vor, verhielt mich im Straßenverkehr sehr rücksichtsvoll (Ich überließ anderen mehr denn je die Vorfahrt.) und bezahlte für nachfolgend Parkende einfach mal ein Parkticket (Ein überraschend peinliches Gefühl dies zu tun.). Ich beobachtete auch, wie ich mein „hart verdientes Geld“ zusammenhielt, wenn ich mich ZU ANGSTVOLL fühlte, um großzügig zu sein. Was ich am Ende fand, war überraschend. Das Wort „Großzügigkeit“ brachte eine Menge anderer Worte mit sich. Es lehrte mich eine Menge zum Thema Mut, zu der Bereitschaft loszulassen und zum Thema Reichtum.

JEDES WORT bringt eine Folge von Wörtern mit sich. Dabei brauchst Du nichts erzwingen. Sie werden von alleine auf Dich zukommen und Du wirst sie ganz automatisch wahrnehmen.

Ich wünsche Dir viel Spaß dabei und gerne kannst Du mir Dein Wort des Jahres 2014 und Deine Erfahrung dazu mitteilen!

 

Hier noch eine kleine Wortwolke zur Auswahl für Dich:

 

Dankbarkeit, Mitgefühl, AchtsamkeitGroßzügigkeit, Liebevoll sein, Offenheit, MühelosigkeitReichtum, Fülle, Kreativität, Bereitschaft zur Veränderung, Wachstum, Freiheit, Abenteuer, Freundlichkeit, Gesundheit, Heilung, Präsenz, Akzeptanz, Mut, Vertrauen, Selbstliebe, Aktion, Vergebung, Loslassen, Vertrauen, Geduld, Freundschaft, Ehrfurcht, Freude, Spaß, Lachen, Liebe, Disziplin, Risiko, Wahl haben, Zulassen, Schönheit, Klarheit